Get a site
Pages Menu
TwitterRssFacebook
Categories Menu

Posted by on Dic 8, 2017 in Arbeit, jobs.de | 0 comments

#Bunte Berufswelt Teil 1: Beste Chancen für Quereinsteiger und Karriere-Typen

#Bunte Berufswelt Teil 1: Beste Chancen für Quereinsteiger und Karriere-Typen

Der Firma treu bis zur Rente? Diese Zeiten sind vorbei. Nicht nur Arbeitgeber sind vom permanenten Wandel betroffen. Noch nie standen die Chancen für Arbeitnehmer so gut, in ihrem Berufsleben die vielfältigsten Erfahrungen zu sammeln und dabei ihren ganz eigenen Karriereweg zu gehen. In dieser Serie zeigen wir Ihnen Möglichkeiten für spannende Quereinstiege und clevere Wege nach oben.

Veränderungen bringen Chancen für mutige Arbeitnehmer

Früher war alles besser, sagt Opa. Man hat einen Beruf gelernt und ist dann tagein tagaus seiner Arbeit nachgegangen. Vielleicht wurde nach fünfzehn Jahren noch einmal die Herausforderung bei einem neuen Arbeitgeber gesucht. Aber nur vielleicht. Heute ist alles anders: Die Berufswelt war noch nie so schnelllebig. Digitalisierung, soziale Netzwerke, Bewerbung via Smartphone – fast könnte man meinen, das einzig Beständige sei die Veränderung. Egal, ob in großen Konzernen oder in kleinen und mittelständischen Unternehmen: Arbeitnehmer müssen enorm flexibel und lernwillig sein, um am Ball zu bleiben.

Doch muss das ein Nachteil sein? Keineswegs. Veränderungen sind durchaus positiv. Nie zuvor standen Arbeitnehmern so vielfältige Möglichkeiten offen, ihre Karriere zu gestalten. Niemand muss mehr über Jahrzehnte ein und denselben Job machen. Wer mutig den eigenen Karriereplan verfolgt und seine Stärken gezielt einsetzt, kann beruflich quasi einmal um die Arbeitswelt reisen und so wertvolle Erfahrungen sammeln, die ein einziger Job niemals bereitgehalten hätte.

Individuelle Karrieren dank Quereinstieg und Aufstiegsweiterbildung

Anders als bei früheren Arbeitnehmergenerationen können heute viele Berufsfelder, auch von Quereinsteigern erobert werden. Durch die zunehmende Vernetzung zwischen Branchen oder Berufen entstehen Schnittstellen, die talentierten Bewerbern ein größeres Job-Portfolio bieten. Ingenieure arbeiten in Kommunikationsabteilungen, Kaufleute in der Pflegebranche. Auch der Fachkräftemangel in vielen Branchen erhöht die Chancen für Quereinsteiger. Darüber hinaus hat sich in Deutschland ein breites Weiterbildungsangebot etabliert. Das ermöglicht Arbeitnehmern individuell zugeschnittene Karrieren. Häufig werden sie dabei von ihrem Arbeitgeber finanziell oder durch flexible Teilzeitmodelle unterstützt.

In diesem und folgenden Artikeln zeigen wir Ihnen einige Beispiele für den erfolgreichen Quereinstieg oder eine vielversprechende Weiterbildung.

Aufstiegsweiterbildung im Einzelhandel: Von der Theke zum Marktleiter!

Als ausgebildete Einzelhandelskaufleute ist für Verkäufer die betriebswirtschaftliche Weiterbildung zum Handelsfachwirt meist der nächste Karriereschritt. Diese Zusatzqualifikation entspricht dem Niveau des Meistertitels und kann berufsbegleitend oder in Vollzeit erworben werden. Wer die Qualifikation zum „geprüften Handelsfachwirt“ in der Tasche hat, ist theoretisch in der Lage, den „Laden zu schmeißen“. Über sogenannte Anpassungsweiterbildungen können sich Handelsfachwirte auf bestimmte Themenbereiche spezialisieren, zum Beispiel im Bereich Finanz- und Rechnungswesen oder im Marketing. Ein Studium in BWL, Handelsbetriebswirtschaft oder Wirtschaftswissenschaften bringt die Karriere zusätzlich in Schwung. Handelsfachwirte finden als Marktleiter, Store-Manager, Personaldisponent, Mode- oder Einrichtungsberater oder Abteilungsleiter Anstellung.

Jetzt passende Jobs im Einzelhandel finden.

Aufstiegsweiterbildung im Gesundheitswesen: Vom Krankenpfleger zum Fachwirt

Auch für alle Berufserfahrenen in der Gesundheitsbranche ist die Aufstiegsfortbildung zum Fachwirt im Sozial- und Gesundheitswesen mit IHK Abschluss der nächste Schritt auf der Karriereleiter. Mit dem „Meistertitel“ im Gesundheitswesen eignen sich Arbeitnehmer grundlegende wirtschaftliche Kenntnisse an und werden in fachspezifischen Themen wie Sozial- und Gesundheitspolitik, Heim- und Betreuungsrecht oder Qualitätsmanagement geschult. Gesundheitsfachwirte sind gefragte Wirtschaftsexperten, die betriebswirtschaftliches Know-how mit Branchenkenntnissen kombinieren. Von Arbeitgebern werden sie deshalb als Experten sehr geschätzt und mit guten Positionen im mittleren Management wie zum Beispiel Pflegedienstleiter/in, Fachwirt/in in der Alten- und Krankenpflege oder Stationsleiter/in bekleidet.

Jetzt passende Jobs im Gesundheitswesen finden.

Quereinstieg ins Marketing: Als Psychologe Werbung schalten

Wer sich für eine Tätigkeit im Marketing entscheidet, muss nicht zwangsläufig Marketing studiert haben. Quereinsteiger sind in diesem Metier überdurchschnittlich oft zu finden. Sie haben sich entweder neben dem Studium im jeweiligen Fachgebiet weitergebildet oder sind über Praktika und Trainee-Programme in Marketing-Jobs hineingewachsen. Geisteswissenschaftler oder Psychologen zum Beispiel können ebenso wertvollen Input hinsichtlich einer wirkungsvollen Zielgruppenansprache geben. Die Tugenden des Marketing-Spezialisten sind vor allem ein ausgeprägtes Kommunikationsgeschick, Technikaffinität und Organisationstalent. Besonders gefragt sind Bewerber, die sich bestens mit den immer zahlreicher werdenden Kommunikationskanälen und –plattformen auskennen und diese geschickt für das Unternehmen einzusetzen wissen. Sie werden zum Beispiel als Marketing-Manager, Social-Marketing-Spezialist oder Content-Marketing-Manager eingestellt.

Jetzt passende Jobs im Marketing finden.

Quereinstieg ins Verlagswesen: Als Chemiker Bücher lektorieren

Ein Job in der Buch- oder Verlagsbranche ist für viele ein reizvolles Ziel. Mit der richtigen Weiterbildung lässt es sich erreichen, auch wenn man ursprünglich einen ganz anderen Berufsweg eingeschlagen hat. Quereinsteiger zum Beispiel mit einem Chemie- oder Politologie-Studium können nach der Weiterbildung zum Medienbetriebswirt/in oder Buchhandelsfachwirt/in durchaus als Redakteur oder Lektor Fuß im Buch- und Verlagswesen fassen. Spezialisten für bestimmte Fachgebiete werden hier immer gebraucht. Auch ein Abschluss in Fotografie, Journalistik, Kommunikationswissenschaften oder ein Studium im Bereich Medienwissenschaft bzw. –wirtschaft kann mit der richtigen Weiterbildung zum Ziel führen.

Jetzt passende Medien- und Journalismus-Jobs finden.

 


Bildquelle: © ronstik – Shutterstock.com

Dies ist ein Beitrag von Jobs.de Karriere-Tipps.

from Jobs.de Karriere-Tipps ift.tt/2yNPEvF

Post a Reply

Il tuo indirizzo email non sarà pubblicato.

%d blogger hanno fatto clic su Mi Piace per questo: